Sinn und Zweck

Die Idee der Einsiedler Naturstrom AG ist, aus erneuerbaren Energieträgern Strom und Wärme zu erzeugen. Da fossile Brennstoffe wie Öl und Kohle nicht unbeschränkt verfügbar sind, werden erneuerbare Energien in Zukunft immer gefragter werden.

 

Die Idee einer Biogasanlage kam zuerst von der Sennereigenossenschaft Bennau mit Hauptinitiant Josef Grab.

 

Nach näheren Abklärungen bezüglich Standort und Machbarkeit, kam der Standort Bennau nicht mehr in Frage. Zuwenig Hofdünger und ungünstige geografische Lage waren der Grund.

 

Es wurde nach einem besseren Standort Ausschau gehalten.

 

Fündig wurde die Genossenschaft in Trachslau. Mit viel Hofdünger auf relativ kleinem Gebiet und einer genügend grossen landwirtschaftlichen Nutzfläche, schien dieser Standort geeignet für den wirtschaftlichen Betrieb einer Anlage. Auch die Transportdistanzen können in diesem Gebiet in Grenzen gehalten werden.

 

Im Frühling 2010 wurden Martin Fuchs und Roland Kälin angefragt, ob sie dazu bereit wären in das Projekt Biogasanlage einzusteigen.

 

Beide sahen in diesem Projekt eine neue Herausforderung und willigten ein.

 

Es begann eine sehr intensive Abklärungs und Planungsphase.

 

Am 13. Dezember 2010 wurde die Einsiedler Naturstrom AG mit

31 Aktionären gegründet.

 

Im Sommer 2011 wurde mit Bau der Substrathalle, dem Leitungsbau, sowie den Technikräumen begonnen.

 

Im Sommer 2012 wurde eine Aktienkapitalerhöhung vorgenommen. Die AG wird jetzt von 48 Aktionären getragen.